Drucken 

 

Am 28.2.2019 fand das 20. Schachseminar in Biedermannsdorf statt. Diesmal waren 13 Teilnehmer dabei.
Das Thema "Zweiflügelschlachten" war für uns neu. Wir wussten zwar, dass einer die lange und einer die kurze Rochade machen kann, hatten aber keine Ahnung, wie man dann am besten weiterspielt. Hier haben wir gelernt, wie der Plan bei entgegengesetzter Rochade sein soll.

Vortrag: Dr. Martin Stichlberger

Thema: Zweiflügelschlachten

Beschreibung:
Heterogene Rochaden“ - und ein klares Konzept: Einer rochiert lang, der andere kurz, und jeder stürmt auf den gegnerischen König los, was das Zeug hält! So entstehen die wildesten Schlachten. Wer schneller ist, gewinnt. Oft entscheidet ein einziges Tempo. Wie knackt man welchen Verteidigungswall? Wann muss was geopfert werden? Wann sollte man einen Verteidigungszug einschalten? Die große Linienöffnungstrick-Parade. Viel Praxistraining - denn jeder ist Angreifer und Verteidiger zugleich!

 

Die wichtigsten Merkregeln als Angreifer

1. Öffnung von Linien und Diagonalen. Schutzwall aufreißen

2. Schnelligkeit ist nötig

3. Aufrollpunkt suchen

Die wichtigsten Merkregeln als Verteidiger

1. Mache nur Verteidigungszüge die nötig sind

4. Eigene Verteidigungsstellung möglichst wenig lockern

Weitere Schachinfos siehe http://www.schachimedes.at/

Die Bilder hat Hannes Zellner mit einer Canon EOS 6D gemacht.

 MG 5321

 

 MG 5312

 MG 5316

 MG 5330

 MG 5331

 MG 5335

 MG 5336

 MG 5347

 MG 5353

 MG 5354

 MG 5356

 MG 5364

 MG 5371

 MG 5373

 MG 5376

 MG 5390

          

  ---------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------